Maßnahmen und Aktionen des NABU St.Ingbert

 

Schmetterlinge zählen für die Wissenschaft

Sie interessieren sich für Schmetterlinge und möchten zu ihrer Kenntnis und ihrem Schutz beitragen? Sie kennen vielleicht schon einige Arten und möchten sich noch tiefer mit der Materie beschäftigen? Sie gehen gerne draußen spazieren und möchten in Ihrer Freizeit zur wissenschaftlichen Forschung beitragen?

Vielleicht ist dann das Tagfaltermonitoring Deutschland genau richtig für Sie. Das Tagfaltermonitoring Deutschland ist eines der ältesten Citizen Science-Programme in Deutschland. Citizen Science lässt sich als „Bürgerwissenschaft“ übersetzen. Hier beteiligen sich Bürger an der wissenschaftlichen Forschung in dem sie z.B. Daten erheben oder auch die Rechenkapazität ihrer Computer für wissenschaftliche Fragestellungen zur Verfügung stellen.
Mehr zum Thema Citizen Science: http://www.buergerschaffenwissen.de/

Das Tagfaltermonitoring existiert seit über 10 Jahren; hier zählen Freiwillige auf festgelegten Strecken möglichst einmal pro Woche die dort vorkommenden Schmetterlinge. Über die Jahre lassen sich so Veränderungen in der Häufigkeit und Artenzahl feststellen, die dann auch im Vergleich quer durch ganz Deutschland ausgewertet werden können

Wie funktioniert das Tagfaltermonitoring genau?

Die ausgesuchte Strecke, wird Transekt genannt. Ein Transekt besteht aus mehreren Abschnitten von je 50 m Länge.

•  Gezählt werden alle Tagfalter links und rechts des Weges sowie davor und darüber.
•  Für 50 m nimmt man sich ca. 5 Minuten Zeit.
•  Gezählt wird von April bis September einmal pro Woche zwischen 10 und 17 Uhr.
•  Keine Zählung bei Temperaturen unter 13°C bzw. unter 17°C bei stärkerer Bewölkung (40-80%).
•  Die Windstärke darf maximal 4 betragen.
•  Auch Begehungen, bei denen das Wetter geeignet war, aber keine Falter beobachtet wurden, sind zu notieren (Nullbegehung!).

Wenn Sie sich vorstellen können, sich auch am Tagfaltermonitoring Deutschland (TMD) zu beteiligen, können Sie sich am besten bei den jeweiligen Regionalkoordinatoren melden. Im Saarland finden Sie diese unter: http://www.ufz.de/tagfalter-monitoring/index.php?de=32970
Die Koordination und Auswertung auf deutschlandweiter Ebene erfolgt am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (http://www.ufz.de/tagfalter-monitoring/index.php?de=21064).

In unserer Ortsgruppe beschäftigt sich Anita Naumann mit dem Thema Tagfalter und Tagfaltermonitoring (anitanaumann[at]gmx.net).

Vogelstimmenquiz

Unsere Sponsoren

Hier könnte Ihr Name stehen.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten - im allgemeinen oder auch ein spezielles Projekt - dann sind Sie herzlich willkommen.

St. Ingbert

 

natürlich

ehrenamtlich

NABU-Schaukasten

Rickertstr./Ecke Kaiserstr. unterhalb der Ratsapotheke

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr